Sonntag, 15. September 2013

Cake Pops (wenn Keramik-Glasleidenschaft "fremd" geht)





Das erste Mal bin ich über diese Dinger am letzten Weihnachtsmarkt in Affoltern a. Albis gestolpert. Sah lecker aus und was lecker aussieht muss ja gut sein.... muss???

Irgendwann zu einem späteren Zeitpunkt hat mich ein wunderbares Bild so angesprochen das ich fand ok, ich mach das auch mal! Und nun meine Bitte... backt nicht kleine Kugeln, das ist nicht das gleiche!!! Sollte jemand von Euch in Versuchung kommen es so zu machen, komm ich mit der Rührkelle!!! 
(lest einfach bei Nathalies Blog nach link ist unten;)

Der Vorteil bei den Cake Pops ist ja sie sind klein und fast in einem gegessen, drum hab ich nicht weiter darum gekümmert, lecker ist was anderes.. Nebst einigen Foren lese ich auch viel bei chefkoch.de mit! Hab ein super Rezept gefunden und ausprobiert... gewerkelt und gerührt, Göga fand mit leichtem  verzweifeln... "waaas du willst den neuen Kuchen zerkrümeln und nochmals einen draus machen?? Kugeln formen und verzieren?"

Leute, ihr könnt froh sein das er mich nicht gleich hat einliefern lassen!!

Den das, war der Unterschied zu den Cake Pops vom Weihnachtsmarkt!!
Haltet Euch an das Rezept (unten) und die Schleckmäulchen unter Euch werden neue Horizonte entdecken ;))

Mittlerweile hab ich eine Cake Pop Kiste, in der ich alle Toppings, Deko, dem Buch und sonstiges "gekruschel" lagern (ich hab sogar "Bling-Blings" aus Zucker, kreisch....) , im Tiefkühler sind Schokopopskugeln und Zitronenpopskugeln! In Planung sind Schwarzwaldkugeln ;))
Das ist das schöne daran, an einem Tag mach ich jeweils die Kugeln (oder andere Formen) und am anderen dekoriere ich alles, ich ziehe Linien, mache Dots......
Alles sieht (meistens) super aus (die missratenen werden gleich gegessen), lässt sich noch besser vorbereiten, die Gäste finden es der absolute Hit und die Kreativen unter Euch können sich ausleben !!
Hoffentlich konnte ich Euch ein bisschen inspirieren, motivieren sowas mal auszuprobieren!


Herzlichst

Claudia

Rezept Cake-Pops wie ich es brauche  HIER

Englische Cake-Popseite von Nathalie (does und dont's werden nochmals erklärt..;)) HIER

Kommentare:

  1. Hm, sowas kannte ich noch nicht und *grins*, zuerst hab ich mir gedacht, dass du am Brenner gehöckelt wärst und ich auf Granit ... ähm Glas beissen würde.
    Aber Mjami, die sehen nun wirklich uh lecker aus und sind wohl ratzfatz weg, wenn man sie auf den Tisch stellt. Ich muss mir die mal wirklich genauer angucken.
    Liebe Grüsse
    Ida

    AntwortenLöschen
  2. Kann ich nur bestätigen .... :0) Habe zwar die Förmchen für's Backen gekauft, aber nachdem micht Sabine letztens mit ihren gekrümelten überrascht hatte, diese Idee ad acta gelegt.
    Deine sehen zum Anbeissen aus!
    Liebe Grüße, Michi

    AntwortenLöschen
  3. Oh echt jetzt - hast Du irgendwo eine Quelle für mehr Zeit???? Ich fand das bei den BettyBossiRezepten schon immer so dekadent - Herzli und Blüemli ausstechen für in die Suppe/in den Salat - hey, für mein Essbares gilt die Faustregel, dass es nicht mehr als doppelt so viel Zeit kosten darf es zuzubereiten als es zu essen.... Lieber weniger... (ok, das ist manchmal schwierig, und ich rechne dann die Schmor-Backzeit nicht, weil, da kann ich ja nebenher was machen...)

    Übrigens, beim Bäcker früher hiess das Punschkugeln, und er hat sie aus den Resten vom Vortag gemacht. Sie waren auch nicht so klein - eine ging voll als Mahlzeitersatz durch :-)
    http://www.wildeisen.ch/rezepte/kochen/rezept/details/dreifarbige-punschkugeln-mit-doerrpflaumen/

    Grüessli
    Angela

    AntwortenLöschen